1/6

_auf der Bühne und im Film zu Hause

Simon Kluth liebt die Bühne und den Film - als Schauspieler, Musiker und die vielen kreativen Rollen, die dazwischen liegen. 

_musiker

Lange schien es so, als ob ihm die Karriere des klassischen Musikers liegen würde. Noch bevor er 6 Jahre alt wurde, fing er mit dem Geigespielen an. Kurz nachdem er sein Violinstudium in Detmold und Hannover aufnahm, wurde er Mitglied in der Jungen Deutschen Philharmonie. Zudem studierte er ein Jahr am Conservatoire national supérieur de Paris (CNSMDP). Obwohl er das Orchesterspielen sehr liebte, erkannte er sehr früh im Studium, dass eine Festanstellung im Orchester nicht das Ziel seines künstlerisches Schaffens werden würde. 

_performer

2009 wurde er Mitglied im Orchester im Treppenhaus, ein Kammerorchester mit unkonventionellen Aufführungsformaten und eines der führenden Ensembles in der innovativen Klassikszene in Europa. 2012 hatte er seine erste interdisziplinäre Performance mit dem Spoken Word-Duo Großraumdichten und ihrer Romanadaption „Der Schatten des Körpers des Kutschers“ von Peter Weiss. Diese Erfahrung eröffnete ihm eine bis dahin unentdeckte Welt und entfachte seine Leidenschaft für Schauspielerei und Darstellende Kunst. Seine Reise nach dem eigenen künstlerischen Ausdruck begann.

Mit seinem Neue Musik-Ensemble SonARTrio wurde er 2013 Stipendiat des Deutschen Musikwettbewerbes. Im gleichen Jahr wurde er Mitglied der Pop Band Milou&Flintder er bis 2016 angehörte. 2013 war auch das Jahr in dem Simon den Composer Slam ins Leben rief, ein Komponierendenwettstreit in Form des Poetry Slams. Als künstlerischer Leiter lädt er Komponierende verschiedenster Genres ein, ihre Werke einem Publikum fernab der klassischen Konzertsäle zu präsentieren und sorgt dabei als Moderator für Unterhaltung zwischen den Musikbeiträgen. 2015 organisierte er Composer Slam-Workshops für Kinder und Jugendliche und wurde dafür mit dem Förderpreis Musikvermittlung der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und der Musikland Niedersachsen gGmbH ausgezeichnet. 

_schauspieler

Simon entschied sich den nächsten Schritt zu machen - raus aus der Komfortzone des Musikers und rein in die Welt seiner Leidenschaft, der Schauspielerei. Von 2016 bis 2020 studierte er Schauspiel an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. 

 

Seitdem konnte er in verschiedenen Theater- und Filmproduktionen mitspielen. Der Kurzfilm "Blind Audition" (Regie: Andreas Kessler), in dem Simon die Hauptrolle spielen durfte, lief weltweit auf über 40 Festivals und Wettbewerben und wurde u. a. nominiert für den Deutschen Kurzfilmpreis und Max-Ophüls-Preis, war auf der Shortlist des BAFTA Student Film Award und lief im Kurzfilmwettbewerb des Tribeca Film Festivals in New York.

 

Zusammen mit dem Regisseur Rafael Ossami Saidy bildet er das Kreativ-Duo Fasolt&Fafner. Mit ihrem Stück „Wie der Cowboy aus Arizona zu seiner Ehre kam“ wurden sie zum kurz.schluss.festival und der Sommerwerft in Frankfurt a.M. eingeladen und zum Festival für Freunde in Dahnsdorf.

 

Er war Performer in der Stuttgart 21-Baugruben-Utopie "Motor City Super Stuttgart" von und mit Schorsch Kamerun und war in der Spielzeit 2019/2020 als Gastschauspieler in Lukas Rietzschels Romanadaption "Mit der Faust in die Welt schlagen" (Regie: Axel Vornam) am Theater Heilbronn zu sehen.

_links 

Sedcard: filmmakers / crew united

Orchester im Treppenhaus

Milou & Flint

SonARTrio